Disadvantage, Djokovic.

Ich weiß nicht ob es an der generellen Lebensausrichtung liegt, exklusiv einer simplen spezifischen Tätigkeit, nämlich der, einen pelzigen grünen Ball möglichst präzise über ein Spielfeld zu jagen, nachzugehen oder ob der Grad der von Ihnen offen ausgelebten Unvernunft ein präexistenter, ein Ihnen vorab innewohnender, quasi durch kognitiver Limitierung erzwungener, Zustand ist, Herr Djokovic, der letztendlich jetzt nur offen ausbricht, weil Ihr Beharren auf eine Teilnahme an einen dämliches, wie unnützes, Tennisturnier, auch den allerletzten Menschen als mindestens „schräg“ eingestuft wird.

Am Ende ist es auch egal ob sie doof handeln, weil sie mit der Zeit doof wurden oder leider immer schon doof waren, eins ist sicher: In Zeiten einer Pandemie, in der Menschen um Ihr Leben kämpfen, andere um Ihre Freiheit bangen, viele nach zwei Jahren auf den Kern ihrer Persönlichkeit erschöpft und ermüdet sind, haben Sie unbedingt an einen Turnier am anderen Ende der Welt teilzunehmen, obwohl Sie dafür eigentlich nicht die vorgeschriebenen Papiere und Impfungen hatten. Und sich dafür auch nicht die Bohne interessieren.

Klar, dass Sie, als jemand auf dem Jesus-Level des menschlichen Daseins, keinen Sinn für Impfungen oder so etwas wie Viren im Generellen haben, sich folgerichtig auch nicht Impfen brauchen, und das wenn Sie schon positiv getestet wurden, Sie sich dann anschließend Abstandslos unter Leute mischen müssen und Sie Ihre frohe Botschaft viral zu verkünden haben. Klar.

Und selbst, wenn ein ganzer Kontinent Sie anmault, Sie mögen endlich die Kurve kratzen und schauen, dass Sie den nächsten Flieger nach Hause nehmen, dann bleiben Sie und bestehen darauf doch noch mitspielen zu dürfen. Stampfen mit Ihren Füssen auf und lassen Ihren Vater mit Jesus vergleichen vor die Presse ziehen. Sie mutiger Freiheitskämpfer. Denn eins ist sicher:

Sie und Ihre privilegierten Wünsche sind derzeit die aller, aller wichtigsten und richtigsten und sowieso umgehend zu erfüllen. Von allen. Umgehend.

Alle anderen können Sie mal. Richtig?

Hör zu, Impfverweigerer!

Mir, uns, der Ganzen sich in die Hose defäkierenden Welt, ist mittlerweile klar, dass wir Dich nicht überzeugen können. Unsere hinterlistigst im Hintergrund erbrütete und mittlerweile offen zelebrierte faschistoid-diktatorische Echsengesellschaft kann Dir gar nichts. Schon gar nicht die Spritze in den strammen Oberarmmuskel drücken.

Doch freue Dich nicht zur früh. Denn während Du Deine Widerstand-Phantasien offen auslebst und Dich so richtig richtig fühlst, während alle anderen auf der mörderischen und totalst falschesten Seite aller Seiten stehen und Du Dich ferkel-gleich in den schlammigen Grund Deiner Überzeugungen wälzt, sind wir Dir einen Schritt voraus, denn:

Was ist, wenn die Seuche nur ein Komplott ist, erdacht von allen anderen, mit dem Ziel genau Euch Hirnis dahinzuraffen? Einen nach den anderen? Obendrein mit einer Impfung zur Tarnung, von der wir wussten, dass Ihr sie ablehnt? Was ist dann?

Denke mal darüber nach.

Foto Credits: Mufid Majnun on Unsplash

%d Bloggern gefällt das: